Wie behandelt man Krampfadern bei Männern

Es ist seit langem bekannt, dass die Mehrheit der Bevölkerung, die an Krampfadern leidet, weiblich ist. Bedeutet dies jedoch, dass männliche Krampfadern eine Phrase aus dem Reich der Fantasie sind? Gar nicht!

männliche Beine und Krampfadern

Krampfadern bei Männern an den Beinen treten zwar etwas seltener auf als bei Frauen, sind aber dennoch ein eher dringendes Problem und verursachen schwere gesundheitliche Schäden.

Was ist die Gefahr von Krampfadern in den Beinen bei Männern? Zuallererst die Tatsache, dass Männer im Gegensatz zum schönen Geschlecht ihr Aussehen nicht sorgfältig kontrollieren und bei vielen Veränderungen (einschließlich des Auftretens eines Kapillarnetzwerks) die Augen zudrücken.

Tatsächlich ist die Welt seiner Meinung nach voll von wichtigeren Dingen als einer "Kleinigkeit" wie dem Zustand der Haut und der Blutgefäße der Beine.

Dieses Missverständnis führt jedoch oft zu sehr unangenehmen Folgen!

Symptome

Die Symptome von Krampfadern bei Männern äußern sich in einigen charakteristischen Anzeichen, bei deren Auftreten (mehrere oder alle zusammen) der Patient leider keine Eile hat, Alarm zu schlagen.

In der Regel neigen Männer dazu, die ersten "Glocken", Manifestationen von Krampfadern, unter äußeren Umständen (harte Arbeit, anstrengendes Training) zu verwerfen oder sogar nur gesund mit den Händen zu winken.

Hier sind also die wichtigsten Anzeichen von Krampfadern an den Beinen von Männern.

  1. Zunehmende Beschwerden (Schwellung und Juckreiz) in den unteren Extremitäten.
  2. Ödematöse Erscheinungen, vor allem am Nachmittag, als Folge eines hektischen Arbeitstages.
  3. Schmerzsymptome an der Stelle, an der eine Blutstauung beobachtet wird.
  4. Gefühl von "Gewicht in den Beinen", chronische Müdigkeit in der Wade.
Beinschmerzen mit Krampfadern bei Männern

Die Ablehnung des Geschehens, das Ignorieren seines unwichtigen Zustands, ein vorzeitiger Anruf beim Arzt kann dazu führen, dass das Blut in den deformierten Venen stagniert, sich zu verdicken beginnt und die Gefahr der Thrombusbildung besteht. Und das ist bereits eine ernsthafte Lebensgefahr!

Ursachen

Die Ursachen von Krampfadern bei Männern ähneln zwar denen der "Frau", haben aber dennoch ihre eigenen Besonderheiten.

  • Erblicher Faktor. Wenn Ihre Großeltern, Ihr Vater oder Ihre Geschwister wegen einer Venenerkrankung behandelt wurden, ist Ihr Risiko, daran zu erkranken, höher als das von Personen, die keine so schädliche Erbschaft haben.
  • Im mittleren Alter verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse im Körper allmählich. Und Blutfluss ist vor allem Kontinuität, Energie, Geschwindigkeit. Wenn der Blutfluss durch die Venen verlangsamt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich geschwollene Venen in den Beinen entwickeln, dramatisch an.
  • Intensives Training im Fitnessstudio, Profisport mit schwerem Heben und/oder ständige Belastung der Wadenmuskulatur können zu unangenehmen Folgen in Form von Krampfadern führen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, bei Männern (Bodybuilder, Fußballer, Gewichtheber) Krampfadern in den Beinen zu haben, leider sehr hoch.
  • Arbeitstätigkeit, bei der die Waden der Beine ständig angespannt sind. Das Militär, Ärzte, Chirurgen und Profisportler sind gefährdet.
  • Bewegungsmangel im Alltag. In geringerem Maße treten Krampfadern bei denen auf, die aus irgendeinem Grund nicht viel Sport treiben, keinen Sport treiben und viele Stunden vor ihrem Laptop verbringen. Programmierer, Autoren, Texter – wir sprechen an dieser Stelle von Ihnen!
  • Venen können auch anschwellen, weil ein Mann einfach viele zusätzliche Kilos zugenommen hat, sein Körpergewicht nicht kontrolliert und sich bei der Auswahl der Alltagsgerichte nach dem Prinzip "viel und lecker" orientiert. „Warum versuchen, in Form zu bleiben, denn das ist Frauensache! " – denkt sich ein „Männer". Aber ohne Erfolg! Die Verschlechterung des Aussehens ist nur ein kleiner Teil dessen, was Fettleibigkeit mit sich bringt. Krampfadern sind ein treuer Begleiter bei Übergewicht und die Bildung von Blutgerinnseln ist nur einen Katzensprung entfernt.
  • Übergewicht als Ursache von Krampfadern bei Männern.
  • Langzeit-Hormontherapie. Dagegen kann man nichts machen, bei einigen schweren Erkrankungen muss man sich einer Hormontherapie unterziehen, deren Folgen das häufige Auftreten von Krampfadern sind.
  • Und schließlich schädliche Süchte: Alkohol und Tabak. Bei denen, die von diesen Gewohnheiten begeistert sind, können die Venen viel häufiger anschwellen. Dies liegt daran, dass sowohl Alkohol als auch Tabak Feinde starker elastischer Gefäße sowie direkte "Auslöser" der Blutverdickung sind.

Daher leiden Männer ebenso an Venenerkrankungen wie schöne Frauen. Was ist zu tun, wie Krampfadern an den Beinen bei Männern zu behandeln, damit diese schädliche Krankheit nie für immer erreicht oder zurückgeht?

Behandlung und Vorbeugung

Behandlung von Krampfadern bei Männern, dies sind die wichtigsten Methoden:

  • Der effektivste und effizienteste Weg ist wie immer nicht die Behandlung, sondern die Vorbeugung von Krampfadern. Passen Sie auf sich auf, wenn Sie jung sind! Üben Sie Sport, indem Sie die Last mit Bedacht verteilen und die für Ihren Körper am besten geeignete Sportart auswählen. Achten Sie auf Ihre Ernährung. Alles sollte in Maßen sein. Denken Sie daran: Diejenigen, die sagen, dass ein Mann nur Fleisch essen sollte, liegen völlig falsch! Ein Überschuss an tierischen Produkten in der Nahrung ist ein direkter Weg zur Bildung eines Cholesterinüberschusses, der das Thromboserisiko um ein Vielfaches erhöht.
  • Verschiedene Hausmittel wie Kompressen, Salben, Hausmittel.
  • Eine andere Möglichkeit, Krampfadern bei Männern zu behandeln, ist das Tragen von Kompressionsunterwäsche. Sie sollten mit Golf- oder präventiven Leggings beginnen und die Kompressionsklasse schrittweise erhöhen (falls erforderlich).
  • Auch moderate körperliche Aktivität, natürlich mit einem Phlebologen abgestimmt, hilft Krampfadern bei Männern im Frühstadium zu heilen. Es kann Yoga sein, ein komplexes Joggen für kurze Distanzen, einige Arten von Übungen, die mit dem Heben der unteren Extremitäten verbunden sind. Aktive Mannschaftsspiele wie Fußball, lange Läufe und Gewichtheben sind strengstens verboten.
  • Auch eine medikamentöse Therapie ist sehr hilfreich. Den Patienten werden sowohl Venotonika, die die Venenwände stärken, als auch Antikoagulanzien, oft in Form von Aspirin, verschrieben. Auch bei Krampfadern werden Antithrombotika empfohlen. Sehr nützlich bei Erkrankungen der Venen und auf Rosskastanienbasis, die eine komplexe Wirkung in Form der Stärkung der Gefäßwände und der Aktivierung des venösen Kreislaufs haben.
  • In schwereren Stadien der Erkrankung kommen verschiedene chirurgische Eingriffe zum Einsatz, von minimal-invasiv (Sklerotherapie, Phlebektomie, Bestrahlung und Laserkoagulation) bis hin zu klassischen chirurgischen Eingriffen, bei denen das betroffene Gefäß ganz oder teilweise entfernt wird.

Fazit

Jeder möchte wahrscheinlich noch viele Jahre gesund bleiben. Wenn Sie einer solchen Mehrheit angehören, müssen Sie sich an mehrere Grundsätze halten.

  1. Behalten Sie Ihren täglichen Status im Auge! Alle Veränderungen, auch auf den ersten Blick unbedeutend, können die Entwicklung einer schweren Krankheit hervorrufen.
  2. Passen Sie Ihren Tagesablauf und Ihre Ernährung an. Versuchen Sie sicherzustellen, dass der Körper während einer Nachtruhe genug Ruhe bekommt, die Ernährung ausgewogen ist und die Ernährung nur Nutzen und Energie liefert.
  3. Lassen Sie körperliche Aktivität für Sie nicht episodisch, sondern regelmäßig sein. Damit es die Gesundheit der Waden der Beine und der venösen Gefäße über viele Jahre erhalten kann.
  4. Gib schädliche Süchte auf! Hier sind Kommentare vielleicht überflüssig.
  5. Schließlich liebe dich selbst! Versuchen Sie, das Auftreten von Krampfadern zu verhindern und die unangenehmen Symptome nicht zu bekämpfen. Denken Sie daran, dass ein gesunder Körper besser ist als ein geheilter.